Bayern München und der Papst – „Kleine Helden“ erfüllt Wünsche von Kindern

Wie bereits im vergangenen Jahr spendet eska Schneider Lagersysteme 2015 Geld für „Kleine Helden“, ein Kinder- und Jugendhospiz in Osthessen. Ein wichtiges Ziel der Organisation ist, dass schwerkranke Kinder und ihre Familien gemeinsam noch viele schöne Momente erleben können.

Anders als in Hospiz-Einrichtungen für Erwachsene begleiten die überwiegend ehrenamtlichen Helfer Kinder und ihre Familien ambulant über mehrere Monate, manchmal sogar Jahre.

„Wir haben dabei die Erfahrung gemacht, dass Kinder sich schon früh mit dem Tod auseinandersetzen. Sie wissen, dass sie viele Dinge nicht mehr erleben werden, wie etwa einen Führerschein zu machen. Daher wollen sie einfach noch viele schöne Momente erleben. Wir möchten das ermöglichen und erfahren dabei viel Zuspruch“, so Simone Filip, Initiatorin und erste Vorsitzende von „Kleine Helden“.

Spender entscheiden mit

Beliebt ist der Besuch eines Spiels von FC Bayern München oder eines Freizeitparks. Im März 2014 konnte auch eine Audienz beim Papst mit Hilfe eines Spenders ermöglicht werden. „Uns ist wichtig, dass die Spender mitentscheiden können, wofür das Geld verwendet wird“, so Simone Filip.

Mit der Spende von eska aus dem letzten Jahr wurde die Einrichtung eines Kinderzimmers und Kleidung finanziert. Die Krankheit eines Kindes sorgt oft für finanzielle Engpässe bei den betroffenen Familien. Meist kann ein Elternteil nicht mehr arbeiten. Das Mädchen hatte seit seiner Geburt nur wenige Tage außerhalb des Krankenhauses verbracht. Nun hat es auch ein eigenes Zimmer, wenn es mal Zuhause ist. Wir von eska sind froh, dass wir hier mit unserer Spende helfen konnten.

Eine weitere Aufgabe sieht die Organisation darin, Familien zu unterstützen, einen Weg zurück ins Leben zu finden. „Nach dem Tod eines Kindes herrscht eine große Leere. Wir sind dann für die Familie da, vor allem auch für die Geschwisterkinder.“ Es werden beispielsweise gemeinsame Ausflüge unternommen.

Neben der ambulanten Betreuung planen die „Kleine Helden“ ein stationäres Hospiz zu eröffnen. Die ersten Vorbereitungen laufen. Auch hier ist die Organisation auf Spenden angewiesen.

 

Mehr Informationen zu „Kleine Helden“ finden Sie auf 
→  http://www.kleinehelden-hospiz.de/

Bei der Scheckübergabe zusammen mit unserem Speditionspartner John Spedition.
Bei der Scheckübergabe zusammen mit unserem Speditionspartner John Spedition.

Von links nach rechts: Bernd Schröder (2. Vorsitzender „Kleine Helden“), Birgitt Bergemann (Geschäftsführerin John Spedition), Simone Filip (1. Vorsitzende „Kleine Helden“), Marie-Christine Nelles (Geschäftsführerin eska), Anita Schneider, kaufmännische Verwaltung (eska).