Bis zu 6.000 mm lange Profiltypen platzsparend einlagern

Tief- statt hochstapeln. Auch in der Lagerhaltung eine gute Idee, insbesondere wenn die räumlichen Gegebenheiten nichts anderes zulassen. Wir hatten in diesem Artikel gezeigt, wie sich 51 bis zu 2.100 kg schwere Druckwalzen mithilfe eines Silo-Paternosters selbst bei kleiner Raumhöhe optimal einlagern lassen. Das funktioniert auch wunderbar für Profiltypen.

Bei einem Kunden kommt dafür ebenfalls ein Silo- oder Mehrschlingenpaternoster zum Einsatz, in dem er bis zu 6.000 mm lange Profiltypen aufbewahrt. Sie waren bisher übereinandergestapelt und, Sie kennen das, lagen oft ganz unten, wenn man sie brauchte.

Was ist ein Silo-Paternoster?

Bei Silo- oder Mehrschlingenpaternoster-Lösungen werden mehrere Paternostersteher-Elemente hintereinander aufgestellt und die Raumtiefe so optimal ausgenutzt. Auf diese Weise können Sie selbst bei niedriger Raumhöhe viel einlagern und benötigen aber – anders als bei herkömmlichen Regalsystemen – nicht mehr Lagerfläche.

Unterschiedliche Profiltypen einlagern

Dieser Silo-Paternoster verfügt über 74 Tragsätze mit bis zu 600 kg Tragkraft. Die Tragsätze können zudem unterteilt werden, um unterschiedliche Profiltypen aus Aluminium, Kunststoffen und verschiedenen NE-Metallen bis zur Weiterverarbeitung aufzubewahren. Die Einlagerung kann vom LKW aus erfolgen, um die Pakete direkt in den Paternoster zu verbringen sowie mittels eines Scanners auf Bestand zu buchen und einen Wareneingang zu melden.

eska Silo-Paternoster für die Profillagerung

Technische Daten:

Warenbreite / Profillänge: 6.100 mm
Baubreite: 7.300 mm
Bautiefe: 15.000 mm
Bauhöhe: 5.100 mm
Anzahl Tragsätze: 74
Tragkraft / Tragsatz: 600 kg
Gesamt-Tragkraft: 44.400 kg

Als Steuerung dient eine nach Kundenspezifikation entwickelte Lösung auf Basis einer Siemens S7 inklusive Schnittstelle für den Anschluss des Lagersystems an Navision.

Unser Kunde hat bereits weitere Paternosterlösungen von uns im Einsatz, darunter einen Brückenpaternoster, dessen Steuerung nachgerüstet wurde. Das Lagerwirtschaftssystem kann dadurch auf die vorhandenen Bestände in den anderen Paternostern zugreifen und diese auch auf Wunsch direkt ansteuern.

eska Brückenpaternoster

Gerne stehen wir für Rückfragen zur Verfügung, auch wenn es darum geht, Lagerflächen zu identifizieren, die es eigentlich gar nicht gibt. Hier Beispiele, an welchen Stellen Paternoster überall Platz finden, etwa in einem leeren Aufzugschacht.

Ihr Ansprechpartner

Heiko Schneider

Heiko Schneider

Geschäftsführer

Telefon 06659 / 89-15

E-Mail schreiben