Druckwalzen-Paternoster im Aufzugschacht

Das Jahr fing für uns gleich gut an. Am 07.01.2019 nahm der erste eska-Paternoster in einem Aufzugschacht seinen offiziellen Betrieb auf. Die Planungen für den Druckwalzen-Paternoster dafür dauerten in Summe knapp elf Monate. Wie man sich vorstellen kann, war die Anfrage nicht alltäglich und die zu lösenden Herausforderungen vielfältig.

Entwickelt wurde diese Sonderlösung für Kambly. Das Schweizer Unternehmen produziert Feingebäck, über 20 verschiedene Sorten, die in mehr als 50 Länder exportiert werden. Bis dato wurden die für das Herstellen des Feingebäck benötigten Prägewalzen im ganzen Werk verteilt aufbewahrt. Insgesamt 108 Prägewalzen mit je 160 kg Gewicht. Das bedeutete oft lange Laufwege und Suchen nach der richtigen Walze.

Das sollte sich durch den neuen Paternoster ändern. Alle Walzen sollten fortan zentral an einer Stelle bis zum nächsten Einsatz eingelagert werden. Nur wo?

Neuer Druckwalzen-Lagerort: Aufzugschacht

Bei Kambly kam man auf die Idee, einen stillgelegten Aufzugschacht dafür zu nutzen, der direkte Anbindung zur Fertigung hat. Dieser bietet Platz für einen 10 Meter hohen, 3 Meter breiten und 2,5 Meter tiefen Druckwalzen-Paternoster.

Standardkomponenten trotz Sonderanfertigung

Da nun sämtliche Druckwalzen dort aufbewahrt werden, mussten wir sicherstellen, dass es bei Reparaturen nicht zu längeren Ausfällen kommt. Oder wer will schon für Engpässe beim Nachschub an leckerem Gebäck verantwortlich sein?

Unsere Lösung hier lautet: ausschließlicher Einsatz von Standardkomponenten, obwohl es sich um eine Sonderanfertigung im Stahlbau handelt. Auf diese Weise werden lange Lieferzeiten im Reparaturfall vermieden, die Ersatzteile liegen bei uns auf Lager. Es wurde auch ein Fernwartungsmodul installiert, um bei Störungen von Eichenzell aus auf die Steuerung zugreifen zu können.

Darüber hinaus wurde unsere Software an die kundenspezifischen Anforderungen angepasst, um möglichst schnell die richtige Walze zu finden. Zusätzlich wird auf dem Bediendisplay ein Bild der jeweiligen Prägewalz angezeigt, um Verwechslungen und dadurch unnötige Zeitverzögerungen zu vermeiden. Eine Anbindung an das ERP-System ist ebenfalls vorgesehen.

Platz ist (oft genug) da

Insgesamt ein sehr spannendes Projekt, das zeigt: Platz ist fast überall vorhanden und sei es in einem Aufzugschacht. Hier ein 3D-Modell, wie Sie sich vorstellen können, ist es nicht ganz einfach, in einem Aufzugschacht zu fotografieren.

Kambly_Druchwalzen Paternoster Aufzugschacht 3-D-Modell-Ansicht

Gerne stehen wir für Rückfragen zur Verfügung. Weitere Informationen zum Thema Walzenlagerung haben wir für Sie auf dieser Seite zusammengestellt.

Ihr Ansprechpartner

Heiko Schneider
Heiko Schneider

Heiko Schneider

Geschäftsführer

Telefon 06659 / 89-15

E-Mail schreiben